Gestatten Sie, dass wir uns vorstellen: Wir sind das Team der stimmwerkstatt! Wir geben Gesangsunterricht, Sprechtraining, Atmen mit Ihnen, betreuen die Kurse und einige Workshops, beantworten Ihre Mails und Telefonate, organisieren Veranstaltungen und vieles mehr. Informationen zu den externen ReferentInnen, die wir einladen einzelne Workshops in der stimmwerkstatt zu halten, finden Sie direkt bei den jeweiligen Workshops.

MARLIES KRUG-RIETZ

Das Singen begleitet Marlies seit frühesten Tagen und durch ihr gesamtes Leben. Im Kinderchor Gumpoldskirchner Spatzen, mit dem sie – auch als Solistin – auf internationalen Konzertbühnen, in der Wiener Staatsoper, Volksoper und Kammeroper auftrat, durfte sie neben viel Musikalischem auch das Brennen für die Musik und die daraus entstehenden Glücksgefühle erfahren.

Ausbildung

Marlies Krug-Rietz studierte Gesangspädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) bei Gunilla Wallén-Mittendorfer, bei KS Adele Haas, und bei Annamaria Rott. Die Masterprüfung legte sie im März 2010 mit Auszeichnung ab. Ihre Schwerpunkte sind Musikdramatische Grundschulung, Chor- und Ensembleleitung sowie Elementare Musikpädagogik. Sie besuchte Meisterkurse bei Ildikó Raimondi, Kurt Widmer und Sirkku Wahlroos.

Zusätzlich zu ihrer musikalischen Ausbildung absolvierte sie das Masterstudium der Handelswissenschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, WU.

Sängerin

Marlies Krug-Rietz ist regelmäßig als Solistin in Messen, Oratorien und Konzerten zu hören, u.a. im Wiener Stephansdom, in der Peterskirche, im Musikverein Wien und im Wiener Konzerthaus. Konzerte führten Sie nach Italien, Deutschland, Frankreich, Tschechien, Rumänien und Ungarn. Besondere Freude bereitet ihr das Zusammenstellen von eigenen Konzertprogrammen (u.a. Glücksrezepte, Dichte Texte klanggefärbt). Neben Repertoire aus Oper, Operette und Oratorium finden auch Wienerlieder, Chansons, Musical- und Jazznummern Eingang in ihre Programme.

In folgenden szenischen Produktionen war Marlies Krug-Rietz zu sehen: als Bastienne in Mozarts Bastien und Bastienne im ORF Radiokulturhaus, als Julia Brook in Der kleine Schornsteinfeger von Benjamin Britten an der Wiener Kammeroper, sowie als Hänsel in Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck, als Cherubino in Mozarts Le Nozze di Figaro sowie als Dorabella in Così fan tutte. Derzeit ist sie als Maria Bellacanta in Peter Lunds Hexe Hillary geht in die Oper für junges Publikum zu hören.

Zudem wirkte sie in zahlreichen Chören und Ensembles mit, u.a. dem Wiener Singverein, dem Chorus sine nomine, dem Webern Kammerchor, dem VUS Prag und dem Arnold Schönbergchor.

Pädagogin

Marlies Krug-Rietz betreut seit vielen Jahren auch Kinder und Erwachsene mit Einzelstimmbildung. Von 1999 bis 2001 leitete sie den Nachwuchschor der Gumpoldskirchner Spatzen und war in dieser Zeit auch für die Auftritte des Konzertchores in der Staatsoper verantwortlich. Im Sommer 2000 und 2001 war sie als Head of Musicfür sämtliche musikalische Aktivitäten von 200 Kindern am kanadischen Camp Tanamakoon zuständig. Seit 2006 unterrichtet sie an der Singschule Wien und ist Stimmbildnerin für die wienweiten Chöre sowie Chorleiterin (ABChor, Assistenz beim mädchenchor.wien und Wiener Jugendchor). Von 2007 bis zur Geburt ihrer ersten Tochter im Jahr 2012 hatte sie einen Lehrauftrag für Kinderchorleitung und Kinder-/Jugendstimmbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien im Rahmen der Wiener Chorschule. Seit 2008 ist sie Gesangslehrerin an der Musikschule Wien (Leopoldstadt). Ebenfalls 2008 gründete sie mit Sebastian Rietz die stimmwerkstatt, die sie gemeinsam leiten. Marlies gibt Gesangsunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und leitet die mini stimmwerkstatt, in deren Rahmen sie Kurse und Workshops für Kinder konzipiert und leitet.

Weiters wird sie regelmäßig als Referentin und Leiterin zahlreicher Kurse und Workshops eingeladen (Pädagogische Hochschulen Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg, Natur-Tanz-Stimme desUSI Wien, Fasten und Singen im Kloster Pernegg, Kindersingwoche Sing sala bim der Niederösterreichischen Vokalakademie, Cantata piccola Kaltenberg, Jugendstimmen stimmen der Katholischen Jugend, KinderUni kunst, Klassenstimmbildung im Rahmen des Stimmbogen). Diverse Chöre betreute sie im Rahmen von Probenwochenenden als Stimmbildnerin.

Musikvermittlerin

Als Musikvermittlerin hat Marlies unter anderem Workshops und Konzerte für die Tonspiele des Tonkünstler-Orchester Niederösterreich sowie das Grafenegg Festival konzipiert und durchgeführt.

SEBASTIAN RIETZ

Sebastian Rietz studierte an der Kunstuniversität Graz Konzertfach Gesang und Gesangspädagogik. Bereits während seines Studiums sammelte er erste pädagogische Erfahrungen als Gesangslehrer an den Musikschulen Oberwart und Oberschützen (Burgenland) sowie als privater Gesangslehrer.

Von 2004 bis 2008 war er als Stimmbildner bei den Grazer Kapellknaben tätig. Seit 2006 ist er Stimmbildner bei den wienweiten Chören der Singschule Wien und dort vor allem für die Stimmbildung der Burschen und Jungen Männer sowie für die Betreuung der Stimmwechsler verantwortlich. Außerdem betreut er seit 2008 junge Sängerinnen und Sänger als Gesangslehrer an der Musikschule Leopoldstadt. Sebastian Rietz ist sowohl Stimmbildner im Rahmen der Kindersingwoche der niederösterreichischen Vokalakademie als auch bei verschiedenen Chören in ganz Österreich.

Mit dem Seminarprogramm stimmig sprechen richtet er sein Augenmerk auf die grundlegende Arbeit an der Sprechstimme. Neben Einzelunterricht finden regelmäßig Sprechseminare sowie Beratungsveranstaltungen statt.

Als Sänger sammelte Sebastian Rietz erste musikalische Erfahrungen im Knabenchor der Wuppertaler Kurrende in seiner Heimatstadt Wuppertal. 1996 führte ihn sein Studium an die Kunstuniversität Graz, wo er bei Wolfgang Gamerith studierte. 2003 schloss er sein Studium mit Auszeichnung ab. Neben Meisterkursen bei Kurt Widmer erhielt er Unterricht bei Gordon Bovinet, Ion Buzea und George Emil Crasnaru. Konzerte, Liederabende und Opernproduktionen führten ihn neben Österreich und Deutschland bis nach Italien, Frankreich, Ungarn und Slowenien. Die Bandbreite seines Konzertrepertoires reicht von Werken des Frühbarock über Bachs Passionen und Kantaten sowie Händels Oratorien bis hin zu Mendelssohns Paulus und dem Brahms-Requiem.

Er war im Rahmen zahlreicher Festivals, wie z.B. den Internationalen Haydn-Tagen Eisenstadt, der Settimane di Musica Sacra Dal Mondo Firenze, den Internationalen Kammermusiktagen Raumberg sowie im Wiener Konzerthaus zu hören.

Neben dem klassischen Repertoire ist er auch Interpret zeitgenössischer Werke. So kam es zu Opernaufführungen und Liederabenden im Rahmen des Steirischen Herbstes, des Rheinischen Musikfestes sowie dem Linzer Brucknerfest. 2005 war Sebastian Rietz Stipendiat des Richard-Wagner-Verbands.

GERD JABUREK

Gerd Jaburek studierte Querflöte und Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

Nach Abschluss des Studiums mit Auszeichnung bildete er seine Stimme u. a. bei Nicolai Gedda, Ion Buzea, John Norris, David Lee Brewer und Cesare Colona weiter aus.

Er belegte Meisterkurse bei Inge Borkh, Silvia Geszty, Francisco Araiza, Heinz Zednik, Kurt Equiluz, Gottfried Hornik, John Norris und Manfred Jung.

Erste Bühnenerfahrung als Solist sammelte Gerd Jaburek bereits während des Studiums am Theater im Palais Graz und in Produktionen von Kinderopern an der Wiener Staatsoper.

Danach war er als Ensemblemitglied am Theater Ulm verpflichtet. Es folgten Gastspiele u. a. am Theater Regensburg, Theater Pforzheim, Stadttheater Fürth, Musiktheater Wil, Hallenstadion Zürich, Stadttheater Ustí nad Labem, Royal Theatre Waterford, an der Wiener Kammeroper, am Wiener Volkstheater und am Schauspielhaus und Opernhaus Graz.

Sein Bühnenrepertoire reicht von Barockopern über Opern des italienischen Fachs und Operette bis hin zu Musicals und zeitgenössischen Werken.

Darunter Partien wie Oronte (Alcina), Tamino (Die Zauberflöte), Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Truffaldino (Die Liebe zu den drei Orangen), Don Narciso (Il Turco in Italia), Alfredo (La Traviata), Pinkerton (Madama Butterfly), Alfred (Die Fledermaus), Adam (Der Vogelhändler), Stefan (Der fidele Bauer), Herzog (Eine Nacht in Venedig), Niccolò Paganini (Paganini), Andres und Hauptmann (Wozzek).

Auftritte bei Festivals wie der Styriarte, dem Steirischen Herbst, den Opernfestspielen St. Margarethen und den Tiroler Festspielen Erl, sowie Konzerte im Stephaniensaal Graz, im Wiener Konzerthaus und im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins runden seine künstlerische Tätigkeit ab.

Neben der eigenen künstlerischen Tätigkeit ist Gerd Jaburek ebenfalls als Gesangspädagoge rege tätig. Schon während des Studiums sammelte er erste Erfahrungen als privater Gesangslehrer und war danach als Stimmbildner an den Musikschulen Dobl und Lieboch (Steiermark) beschäftigt.

Er betreut sowohl Anfänger als auch Profis mit Atem- Körper- und Stimmtraining.

LISA KOROLEVA

»Stimmlich übertrifft indes Lisa Koroleva ihre Mitspieler. Die russische Sopranistin sticht als Joses verlobte Micaela aber nicht nur gesanglich heraus … die Rundschau vermutete Doris Day…Köstlich!« Strandgut Frankfurt am Main

»Lisa Koroleva, mit bezaubernd schöner, weicher und leuchtender Sopranstimme und enormer Höhe, die sie mühelos erreicht…« Main Post, Bad Kissingen

Die in Moskau geborene Sopranistin Lisa Koroleva begann ihr Sologesangstudium an der Chorkunst Akademie in Moskau.

Ihr Opernstudium absolvierte sie am Konservatorium Wien Privatuniversität und ihr Gesangspädagogisches Studium mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendstimmbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Julia Bauer-Huppmann. Meisterklassen und musikalische Fortbildungen belegte sie u.a. bei KS Ulrike Steinsky, Dawn Kotoski Shicoff, Prof. Herbert Prikopa und Otto Edelmann Society.
Die Sängerin ist Preisträgerin der internationalen Wettbewerbe «Bella Voce», Moskau 2006 (3.Preis), «Klassik-Mania» Wien 2007 (2.Preis) sowie des Oscar Straus Operettenwettbewerbs Wien 2012 (1.Preis).
Zu ihren gesungenen Rollen zählen Appolonia (Haydn „La Cantarina“), Antonia („Hoffmanns Erzählungen“) am Theater Akzent Wien, Fiordiligi („Cosi fan tutte“) am Odeon Theater Wien, Adele („Die Fledermaus“) in Spanien, und Portugal, Gilda („Rigoletto“) in Spanien (Gasttournee Opera XXI), Esmeralda („Verkaufte Braut“) und Frasquita („Carmen“) bei den Sommerfestspielen Opernair Gars am Kamp, Micaela („Carmen“) bei Kammeroper Frankfurt, Barbarina („Hochzeit des Figaro“) am Stadttheater Baden und Agnes (Smetana „Zwei Witwen“) bei der Opernbühne Bad Aibling.
Als Konzertsolistin trat sie bereits auf mehreren wichtigen Bühnen Wiens auf – Wiener Musikverein (Projekte Freunde der Wiener Staatsoper), Wiener Ronacher Theater (Musical meets Opera 1-3), Mozarthaus Wien, Arnold Schönberg Center, Haus der Industrie, Österreichisches Nationalbibliothek, Russisches Kultur Institut, Karlskirche Wien. Weitere Konzertreisen führten sie durch Österreich, Deutschland, Italien, Japan und Russland.
Konzert und Bühnenerfahrung konnte sie u.a. mit dem Symphonieorchester der Volksoper Wien, Robert Stolz Kammerorchester, Staatlichen Philharmonischen Orchester Košice, Orchester des Wiener Operettensommers sowie dem Orchester Theatro Massimo Bellini (Catania) und den Dirigenten u.a. Ola Rudner, Andreas Stoehr, Franz Josef Breznik, Georg Mark, Herbert Prikopa, Ivan Parcik, Christian Pollack, Ernst Wedam, Prince Charles und Martin Mazik sammeln.

Seit dem Wintersemester 2016/17 hat sie einen Lehrauftrag am Institut Antonio Salieri (Gesang in der Musikpädagogik) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie die Künstlerische Leitung der Kinderchorschule NANO.

KATHARINA THALLER

Die junge Sängerin schöpft beim Populär-Gesangsunterricht aus ihrer Ausbildung und Erfahrung als Live-Musikerin in erfolgreichen Bands.

Die musikalische Ausbildung von Katharina Thaller begann bereits im Alter von sechs Jahren mit Klavier- und Gitarrenunterricht sowie klassischer Stimmbildung. Sehr bald entdeckte sie die Pop-, Rock- und Soul-Musik für sich und fokussierte ihre Ausbildung auf diese Genres. Die Instrumental- und Gesangspädagogin studierte am Vienna Konservatorium Gesang mit Schwerpunkt Gitarre. Im Gesangsunterricht geht sie besonders auf die Bereiche Twang, Vokalausgleich, Phrasing, Tonsitz, Interpretation und Improvisation sowie das Experimentieren mit der Stimme ein und gibt Hilfestellung zu Bühnenpräsenz und Performance.

Katharina Thaller gewann mit ihrer damaligen Rock-Band den Prima la Musica Contest für Popularmusik 2006. Im Jahr 2012 war sie Finalistin der ORF Castingshow Die große Chance. Mit ihrer Band Focuside spielte sie 2016 zahlreiche Live-Shows unter anderem in Australien, sowie bei einigen großen Festivals. Seit 2017 unterrichtet sie Pop-Gesang in der stimmwerkstatt.